Geschichte

© Ortgies/Ostfriesen-Zeitung

Harm Park

Harm Park hebt sich aus der Zahl der Unterstützer und Förderer des Ossiloops besonders heraus. Als Teilnehmer hat er schon deutlich mehr als 150 Etappen gelaufen. In seiner von ihm mit gewaltigen Aufwand gepflegten Ossiloop Datenbank (tus-weene.com – ossiloop) liegt er auf Platz 13 in der Statistik Etappenteilnahmen mit 156. Es gibt wohl deutschlandweit keine Veranstaltung, die so komplett mit allen möglichen Informationen erfasst ist, wie der Ossiloop durch Harm Park. Keine Frage bleibt offen: Wie war das Wetter auf der 3. Etappe 1988? Wer sind die jüngsten/ältesten Teilnehmer? Wer lief wann seine hundertste Etappe? Auch dass die Aurich Etappe 2017 mit 3125 Teilnehmern die Rekordetappe ist, erfährt man hier. Vielen Dank Harm für deine Wahnsinnsarbeit!


© Ortgies/Ostfriesen-Zeitung

Klaus Beyer

Klaus Beyer ist der Erfinder des Ossiloops. Als Lehrer nach Ostfriesland gekommen, sorgte er bei den Leichtathleten für zusätzlichen Schwung. Sein Verein war der SV Holtland. Obwohl er aus den Wurfdisziplinen kam, war er besonders kreativ in der neu wachsenden Laufszene und schaffte neue Formate. Sein größter Coup war der Ostfrieslandlauf. Dazu fand er die alte Kleinbahntrasse, die von Leer ans Meer führte. Am 1. Juni 1982 gab es die Premiere von Leer ans Meer mit 24 Dörlopern. In 25 Jahren unter seiner Regie wuchs der Lauf auf über 1000 Teilnehmer und wurde zum größten Laufereignis in Ostfriesland. 2006 – mit seiner Pensionierueng – übergab er die Organisation an Edzard Wirtjes mit Fortuna Logabirum. Klaus Beyer verstarb im Oktober 2013 an einem Krebsleiden.


© Annette Kisch

Edzard Wirtjes

Edzard Wirtjes nahm 1987 erstmals am Ossiloop teil und war eben so, wie viele andere Läufer von dem Mehretappenlauf begeistert. Parallel zur Entwicklung des Ossiloops organisierte er hauptsächlich Triathlons seit 1988. Bekannt wurden besonders die Höhepunkte am Jümmesee in den Jahren 1994 (Deutsche Triathlonmeisterschaft Langdistanz) und 1995 (Europameisterschaft Langdistanz). 1996 machte er sich mit Spaß mit Sport selbstständig. Als Klaus Beyer 2006 seinen Rücktritt als Ossilooporganisator ankündigte, sprach er anschließend mit Interessenten über Fortsetzung der Veranstaltung und einigte sich schließlich mit Edzard Wirtjes. Seit 2007 leitet Edzard Wirtjes die Organisation in Zusammenarbeit mit dem Verein Fortuna Logabirum.


Ossiloop Jubiläumsbuch

Die Geschichte des Ossiloops ist besonders im Buch 30 Jahre Ossiloop erfasst, welches Helma Janssen und Edzard Wirtjes 2012 herausgaben. In dem Buch wird der Ossiloop von 1982 bis 2011 jeweils pro Jahr aus der Sicht eines Teilnehmers beschrieben, dazu viel Wissenswertes. Das Buch ist erhältlich bei Spaß mit Sport und es gibt aktuell noch etwa 200 Exemplare. Auch hierzu gibt es bei Harm Park die umfassendsten Informationen.